Nai: erfolgreiches Konzert „Musik als Sprache des Friedens“

RuhNai, der Verein zur Unterstützung syrischer Kinder hat im Herbst bei einem Benefizkonzert mit dem Ensemble Ruh und dem Geigenvirtuosen MAias Alyamani, unter Ehrenschutz des Linzer Bürgermeisters die Musikprojekte für traumatisierte bzw. geflüchtete, syrische Kinder im Libanon vorgestellt. Unter dem Motto „Genug Herz für alle“ lud Nai, der Verein zur Unterstützung syrischer Kinder, am Donnerstag, 24. September 2015 in Linz zu einem Benefizkonzert.

Mehrere hundert Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturen folgten der Einladung in den Kongresssaal der Arbeiterkammer OÖ. Die Spenden dieses Abends in der Höhe von rund 4.700 Euro kommen syrischen Flüchtlingskindern im Libanon zugute. Nai ist eine Initiative, die via Partnerverein syrischen Flüchtlingskindern im Libanon hilft, ihre Kriegstraumata durch Musik zu überwinden. „Ein weiteres Jahr musikalische Aktivitäten in der Bekaa-Ebene für die syrischen Kinder finanzieren zu können“, davon träumt Nai-Vereinsgründerin und Obfrau Dana Mufti.Nai-konzert

Musik als Sprache des Friedens

Der Herausforderung, libanesische Kinder in die Projekte zu integrieren, sieht die gebürtige Syrerin positiv entgegen: „Musik ist ein friedliches Mittel, Gefühle auszudrücken und verändert die Kinder im Positiven. Sie lernen, gemeinsam zu singen. Die Voraussetzungen dafür sind Respekt, Toleranz und solidarisches Handeln.“ Gerührt von den Schicksalen zeigte sich auch Bürgermeister Klaus Luger und bedankte sich im Namen der Stadt Linz bei Vereinsobfrau Dana Mufti und Nai-Vizeobmann Reiner Steinweg für ihr großes Engagement. Gemeinsam mit Geigenvirtuose MAias Alyamani (Syrien) und Pianist/Saxophonist Marko Palewicz (Tirol) sorgte die syrisch-türkisch-österreichische Band „Ruh“ beim Benefizkonzert für ein facettenreiches Klangerlebnis aus arabischen Rhythmen mit Jazzelementen. Ihre Sprache, die sie miteinander verbindet, ist die Musik.

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird

Zuversicht, Mut und Lebensfreude, sieht Franz Molterer/AK OÖ, als Kontrapunkte zu Trauer, Hass und Gewalt. Wo Hilfe gebraucht wird, sei zu helfen und jede/r Einzelne sei an seinem Platz gefordert, ist Molterer überzeugt. Im Laufe des Abends wurden von Nai initiierte Musikprojekte und der Verein „Gemeinsam in Gallneukirchen“ vorgestellt und Syrische Snacks verkostet. Die Gesamtsumme der Spenden an diesem Abend beträgt rund 4.700 Euro. (Konzertfotos: PeterPeter)

Besuchen Sie die Nachlese vom Konzert mit einem Kurzfilm über Fayha Chor: http://nai-syria.org/genug-herz-fuer-alle/ https://drive.google.com/file/d/0Bkv6hGptizVRHVCbnJWYTRNdkU/view?usp=drive_web