Stimmen der Natur – Stimmen der Menschen

Lyrik-Lesung mit Jacinta Kerketta aus dem indischen Bundesstaat Jharkhand

Donnerstag, 21. Juni 2018, 20:00 Uhr Donauparadies Gierlinger, 4131 Obermühl

Musik: Günter Wagner – Akkordeon

Indiens Wälder weinen „blutige Tränen“

Geboren am Rande des Saranda-Dschungels, heute in der Landeshauptstadt Ranchi lebend, bereiste die Schriftstellerin und Journalistin Jacinta Kerketta ihren Heimatbundesstaat und berichtete von den Brennpunkten; von den großen Staudammprojekten, den Kohle- und Eisenerz-Tagebau, von der industriellen Entwicklung des Landes – und damit einhergehend: von den Landenteignungen, von der Zerstörung der Lebensbedingungen der Menschen und deren wertvollen kulturellen Erbes. Über ihre Reportagen hinaus hat sie all dies auch in Gedichten zum Ausdruck gebracht. Durch eine beeindruckende bildhafte Sprache gelingt es ihr so, einen emotionalen Zugang zur oft bitteren Realität zu vermitteln.

Die Lesung erfolgt zweisprachig: Originalsprache Hindi – es liest die Autorin Deutsch – es liest Annika Höller

Bücher von Jacinta Kerketta

Bestellungen an: Adivasi-Koordination in Deutschland e.V., www.adivasi-koordination.de, sarini.jl@gmail.com, 0049-176-86140628, 2Rivers Friendship Project fdIv – kultURsprung, 4132 Lembach, Eibl Josef – j.eibl@eduhi.at – 0680 1192197

Dass es von diesen in Hindi verfassten und von Jacinta auch in Hindi gelesenen Gedichten eine deutsche Übersetzung gibt, ist ein Zufall der besonderen Art. Er ist dem langen Engagement der deutschen Adivasi Koordination, des Aktivisten Johannes Laping und der beiden befreundeten Übersetzer Vijay K. Chhabra und Brigitte Chhabra zu verdanken sowie allen in Indien und Europa engagierten Personen und Organisationen, zu denen sich auch unsere 2Flüsse Freundschaft zählen darf. Diese alle gemeinsam setzten sich dafür ein, dass der Lebensraum der indigenen Menschen und ihrer Dörfer in Jharkhand, Odisha, Chhattisgarh und ganz Indien erhalten bleibt. Oftmals gelingt das nicht und die Zerstörungen nehmen ihren Lauf. In diesem Falle sehen wir einen Wert auch darin, dass dieses Schicksal beklagt, dokumentiert und publiziert, sowie auch weitergesagt und immer wieder in Erinnerung gerufen wird. Das soll an diesem Abend durch die in Gedichte gefassten Botschaften von Jacinta Kerketta übermittelt werden. Es freut uns zusätzlich, dass wir mit Annika Höller eine junge österreichische Autorin und Journalistin gefunden haben, die selbst über eine große Affinität zu den von Jacinta vorgetragenen Themen verfügt und sich bereit erklärt hat, die deutsche Übersetzung zu lesen. Wir freuen uns sehr auf dieses Zusammentreffen an der Donau mit der musikalischen Umrahmung durch Günter Wagner am Akkordeon. Es ist unser Ziel, dass ein frischer Wind von diesem Abend an der Donau nach Jharkhand weiterweht und jene Energie vermittelt, die dort so dringend benötigt wird. Die indigenen Völker Indiens und der ganzen Welt sind auf internationale Unterstützung angewiesen.

Mit besten Grüßen Ihre Elisabeth Költringer 

Koordinatorin 2Rivers Friendship Project, Ohnerstorf 11, A-4152 Sarleinsbach, Tel: 0043 7283 8605, Email: elisabeth.koeltringer@sundial.at, www.2riversfriendship.wordpress.com