Jemen: Leben trotz Krieg

Nahrungsmittelhilfe für Kriegsflüchtlinge – Eine Hungerkatastrophe droht.

Durch die verheerenden Kriegshandlungen im Jemen seit 2015 sind Millionen von Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Das Leid der Menschen, die ihre Häuser und Felder auf der Suche nach friedlicheren Gebieten verlassen mussten, ist unsäglich. Gezeichnet von Krankheit und Erschöpfung, versuchen viele in Flüchtlingslagern oder bei Gastfamilien Unterschlupf zu finden. Hunger ist ein quälender Begleiter der Familien. Internationale Hilfsorganisationen sehen ernste Anzeichen einer massiven Hungerkatastrophe und schlagen Alarm. Das Leben von vielen tausenden Kindern ist aufgrund der anhaltenden Mangelernährung bedroht.

„Die Menschen haben alles verkauft und haben nun nichts mehr, was sie für Nahrungsmittel eintauschen könnten. Und es gibt keine Möglichkeit, irgendwie Geld zu verdienen“, beschreiben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Partner-Organisation Oxfam die prekäre Situation und bitten dringend um Mithilfe. Gemeinsam mit lokalen Einrichtungen soll betroffenen Menschen in neun Provinzen geholfen werden: durch die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser, beziehungsweise durch die Bereitstellung finanzieller Mittel, um Lebensmittel am lokalen Markt einkaufen zu können. Von den 30 Millionen Menschen in Jemen sind geschätzte 22 Millionen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Ohne Nahrungsmittelhilfe droht Hunderttausenden der Hungertod. Von den 30 Millionen Menschen in Jemen sind geschätzte 22 Millionen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Ohne Nahrungsmittelhilfe droht Hunderttausenden der Hungertod.

Nahrungsmittelhilfe für hungernde Familien

Bitte helfen Sie mit, damit Familien mit Nahrungsmitteln versorgt werden können. Die lebensnotwendige Unterstützung wurde gemäß einer Monatsration für eine siebenköpfige Familie berechnet: 40 kg Weizenmehl (20,- €), 10 kg Bohnen (11,- €), 1 Kanister Öl (4,50 €), 30 Flaschen Trinkwasser (9,50 €), sowie Salz, Zucker, Gewürze (4,- €).

Eine Aktion des Entwicklungshilfeklub, gemeinsam mit OXFAM (auch Fotos) Böcklinstraße 44, 1020 Wien Österreich Tel: 720 51 50, E-Mail: office@eh-klub.at www.entwicklungshilfeklub.athttp://www.entwicklungshilfeklub.at


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.