Nepal: Neues Kinderheim & zwei neue Schulen

Das nach dem schweren Erdbeben 2015 völlig zerstörte Kinderheim wurde mit Spenden von Weltweitwandernwirkt! neu aufgebaut. Am Grundstück daneben sind die Arbeiten für ein weiteres Heim für 100 Kinder gerade voll im Gange. Der Rohbau wurde bereits fertig gestellt, bei einigen Häusern wurde bereits das Dach aufgesetzt.

Schule in Hile

Auch in Hile, einem Sherpadorf im Everest-Gebiet, wurde das vom Erdbeben zerstörte Schulgebäude wieder aufgebaut. Mittlerweile ist der Schulbetrieb wieder voll im Gange. Der nächste wichtige Schritt liegt darin, die Ausbildung der LehrerInnen und die Qualität der Unterrichtsmaterialien zu verbessern. Seit Dezember 2016 erstrahlt das Schulgebäude in neuem Glanz, was für alle Kinder und LehrerInnen in Hile eine große Freude ist. Lehmziegel wurden selbst hergestellt, auch für den Außenputz wird als Material Lehm verwendet. Das verleiht der Fassade der Schule ein sehr schönes und traditionelles Aussehen.

Kundalinee School

Ein neues, fantastisches Schulprojekt für 400 Kinder in der Nähe der Bottle Houses am Stadtrand von Kathmandu ist im Entstehen. Die Kundalinee School soll in zweierlei Hinsicht neue Maßstäbe setzen. Zum einen als ökologisch-nachhaltiges Schulzentrum, das sich harmonisch in die Tradition und Kultur der Umgebung einfügt. Zum anderen wollen wir mit einem pädagogisch sehr modernen Konzept eine Musterschule entwickeln, die es Kindern ermöglicht, zu offenen, kritischen und eigenverantwortlichen Menschen heranzureifen. Dies ist sehr wichtig, da die traditionellen, staatlichen Schulen in Nepal sehr konservative und starre Unterrichtskonzepte verfolgen.

Unser professionell mit dem Projekt betrauter Architekt Johannes Würzler befand sich im Dezember 2016 vor Ort, um alle Vorbereitungen für einen optimalen Baustart Ende Jänner 2017 zu treffen. Die letzte von ihm erstellte Visualisierung (siehe unten) lässt erahnen, welche enormen Dimensionen dieses Schulprojekt mit einem Finanzierungsbedarf von rund 1 Mio. Euro hat. Der gesamte Schulkomplex besteht aus acht Einzelgebäuden und einer großen Sporthalle, die zum Großteil aus Bambus errichtet werden soll. Für die Klassengebäude kommen traditionelle Baustoffe wie Lehmziegel, Holz und Flaschen zur Verwendung. Die Lage des Grundstücks, auf dem sich das Schulzentrum befinden wird, zeichnet sich durch eine sehr sonnige Lage aus. Deshalb war es bei der Planung für unseren Architekten sehr wichtig, die Position der einzelnen Gebäude so auszurichten, dass diese im Sommer bestmöglich der Sonne abgewandt sind. Zudem kommen während der heißen Sommermonate auch Sonnensegel zur Beschattung der Innenhöfe zum Einsatz. Im kurzen, kalten Winter hingegen ist die großzügige Besonnung des Grundstücks natürlich sehr willkommen.

 

NEUE BALKONE FÜR DIE „BOTTLE HOUSES” IN NEPAL

Der von uns engagierte und finanzierte Projektarchitekt der Kundalinee School – Johannes Würzler – ist seit drei Tagen wieder in Nepal. Seine erfreuliche Nachricht: Die „Bottle Houses” bieten den Kindern mit neuen, großzügigen Balkonen aus Holz nun eine zusätzliche, sehr einladende Begegnungszone im Außenbereich. Johannes ist happy – wir auch! Wenn du mehr über dieses Projekt erfahren oder es mit einer Spende unterstützen willst: http://www.weltweitwandernwirkt.org/


Kommentar verfassen