Die wahren Schätze Myanmars

Mittwoch, 18. Jänner 2017 um 19:00,

1070 Wien, Seidengasse 28 (2. Aufgang rechts), Österreichische Frauenföderation für Weltfrieden

Frau Gabriele Schaumberger, Gründerin und Vorsitzende des Vereines „Burmahilfe“, berichtet über ihre letzte größere Reise in die entlegensten Teile des Landes, zu den Karenni, wo sie seit mehr als 10 Jahren in Gesundheitsstationen und Schulprojekte investiert. Die Kinder freuen sich über einfachste Dinge, wie z.B. Buntstifte!

Büffet mit Kostprobe des Landes

 

Das Karenni Mobile Health Committee bemüht sich weiter, den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Wir freuen uns über den neuen Büroleiter (links im Bild), der nach einigen Jahren im Flüchtlingslager nun seine Aufgabe gefunden hat. Rechts neben Gabriele, Philip der Direktor des gesamten Projektes. Persönlicher Kontakt und ein bisschen Spaß gehören dazu!

Zur allgemeinen Situation in Myanmar ist zu berichten, dass es mehr bewaffnete Konflikte als je zuvor gibt. Laut der Verfassung von 2008 hat immer noch das Militär die Oberhand, dem der gesamte Sicherheitsapparat ( Verteidigung, Grenzsicherung, Polizei) sowie das Innenministerium,untersteht. Der neuen Regierung bleibt wenig Spielraum für Veränderungen.

Die Gesundheitsstationen werden weiterhin von der Burmahilfe, sowie Dreikönigsaktion und Caritas unterstützt – nach wie vor über die thailändische Grenze, da es „alte“ Regierungsvorlagen verbieten deren Strukturen (Gehälter, Medikamente, Gebäude, Infrastruktur etc.) direkt zu unterstützen. Alle vor Ort tätigen großen internationalen Hilfsorganisationen dürfen keine direkte Hilfe leisten und schwächen durch Unkenntnis der Situation oft die lokalen Strukturen.

Wir wünschen eine guten Jahresstart!
Herzlichst Burmahilfe und Team

Spenden immer willkommen, www.burmahilfe.org, Erste Bank, IBAN AT 94 20111 2866 2744 200, BIC GIBAATWWXXX

Mehr zum Projekt siehe: http://www.solidarische-abenteuer.at/burma-thailand-mit-charme-und-humor-fuer-den-frieden/


Kommentar verfassen