Äthiopien: Hunger nach der Dürre

EHAethiop-webWährend der letzten 18 Monate hat es kaum geregnet. Felder sind vertrocknet, Brunnen versiegt, Tiere verendet. Die Anzahl der Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, steigt.

Seit Mai 2015 versorgt die Partner-Organisation des Entwicklungshilfeklubs, Oxfam, Familien in den betroffenen Regionen. Mittlerweile hat sich die Krise ausgeweitet, immer mehr Hilfe wird dringend benötigt. Wenn die Ernte zu gering ist oder ausbleibt, fehlen den Menschen nach kurzer Zeit auch jegliche finanzielle Mittel. Als eine der wirkungsvollsten Methoden, das Überleben von gefährdeten Familien in Krisengebieten zu sichern, hat sich das Programm „cash for work“ bewährt: Arbeitsfähige Erwachsene sammeln noch vorhandenes Gestrüpp und verarbeiten es zu Tierfutter, um das überlebende Vieh zu retten, oder sie arbeiten an der Aufbereitung und Bearbeitung von noch nicht ganz vertrocknetem Land, der Säuberung von Brunnen und Tümpeln … Für geleistete Arbeiten, die der Gemeinschaft zugute kommen, erhält ein Mann oder eine Frau 50 Euro für 15 Arbeitstage im Monat, um am lokalen Markt notwendige Lebensmittel kaufen zu können: Reis, Öl, Zucker, Getreide 

Wenn es in einer Familie keine arbeitsfähige Person gibt (40 % der betroffenen Familien sind aufgrund von Unterernährung zu schwach) wird die Unterstützung in derselben Höhe ausbezahlt.

Der Entwicklungshilfe-Klub bittet um Hilfe,

um den bedürftigsten Familien in der Somali-Region im Südosten Äthiopiens zu ermöglichen, dem Hunger zu entkommen und die schwerste Zeit zu überbrücken. 150 Euro benötigt eine Familie z.B. für drei Monate. Danke!

Bitte vermerken Sie „Äthiopien, Projekt 302“ auf dem Zahlschein. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. PROJEKT 145 c, Entwicklungshilfeklub 1020 Wien Böcklinstraße 44 Tel. 01-7205150, office@eh-klub.at, www.eh-klub.at,  Erste Bank IBAN: AT95 2011 1310 0540 5150,  BIC: GIBAATWWXXX


Kommentar verfassen