Wir präsentieren Ihnen hier in erster Linie von Privatpersonen initiierte soziale und nachhaltige Projekte in aller Welt und Kalender, die sich mit internationalen Themen befassen. Solidarische Abenteuer-Projekte sollen das Engagement der dahinter stehenden Menschen bekannter machen und ein Forum zum grundsätzlichen Gedankenaustausch über Entwicklungszusammenarbeit bieten.

Die Projekte werden seit März 2015 in jeder 2. Ausgabe in der österreichischen Boulevardzeitung AUGUSTIN als Serie vorgestellt.

100 Hilfsfahrten nach Rumänien&Moldawien!

Euler-rolle-maedchenAuch wenn der 73-jährige praktische Arzt Dr. Helmut Euler-Rolle seine Hilfsfahrten selbst nicht kombiniert, aber an dieser Stelle sei es erwähnt:  62 Hilfsfahrten nach Rumänien und 38 Fahrten in die Republik Moldova ergeben zusammen 100. Zudem lässt sein aktueller Bericht erkennen, dass die Aktivitäten sich immer weiter steigern. Herzliche Gratulation zum Jubiläum!

 

 

(mehr …)

Der Garten der Solidarität in der ZEIT

Janet-kinderEine besondere Würdigung erfuhren die Projekte von SAT (Sustainable Agriculture Tanzania). Die Projektleiterinnen Alexander Wostry und seine Frau Janet Marot (siehe Foto mit ihren beiden Kindern) wurden von Ernst Schmiederer in der renommierten deutschen Wochenzeitung DIE ZEIT im Artikel „Lieber Biogemüse als Pistolen“ vorgestellt (Ausgabe 19.5.2016).

 

Weltweitwandern wirkt: Die Blumen Nepals

KinderzeichnungNepal_Mai16In einem Jahr konnte in Nepal vieles wieder aufgebaut werden. Die Kinder in Kathmandu haben ihr neues schönes Heim beziehen können – das Sonnenlicht schimmert durch die bunten Flaschenwände der „Bottle Houses“ auf die geblümten Bettdecken.

Mit ihren Zeichnungen sagen die Mädchen und Jungen Monat für Monat „Danke!“ an die Spenderinnen und Spender der Wiederaufbauprojekte.

Siehe: weltweitwandernwirkt.org

Einladung zum Benefizkonzert für NAI

Nai-Konzert-Juniweb

Motto „Genug Herz für alle“

Ensemble MIT – Music in Touch

Ein facettenreiches Klangerlebnis mit arabischen Rhythmen und Jazzelementen

Samstag, 18. Juni 2016, 19.30 Uhr am neuen Standort der Anton-Bruckner-Universität, Hagenstraße 57, Linz

Nai – Verein zur Unterstützung syrischer Kinder durch Musik, Sophiengutstraße 13c, A-4020 Linz, mobile: +43/(0)664-8544991 (Barbara Lauss-Ditachmair), e-Mail: office@nai-syria.org, Homepage: www.nai-syria.org

Konzertreihe: ¡Que viva el salterio!

plakat oö

Austauschprojekt: Salterio – Cimbalom – Hackbrett / Mexiko – Slowakei – Österreich

„¡Que viva el salterio!” lautet der Name des alle zwei Jahre stattfindenden Internationalen Hackbrettfestivals („Festival de Salterio“) in Querétaro/Mexiko. Dort lernten die mexikanischen MusikerInnen des Festivals den Cimbalom-Virtuosen Mykhaylo Zakhariya aus der Slowakei und die Hackbrettistin Katharina Dürrschmid aus Österreich kennen. Im nun stattfindenden Austauschprojekt treffen die MusikerInnen der drei konträren Länder wieder aufeinander.

 

(mehr …)

WWW-Wirkt! (in Nepal): Vortrag über das Bauen nach dem Beben

Flyer_OrtweinschuleDonnerstag, 12. Mai 2016 um 18 Uhr, HTBLVA Graz-Ortweinschule. Körösistraße 157, 8010 Graz

Die Grazer Ortweinschule hilft beim Neubau einer Schule in Nepal: Ein Projekt von Weltweitwandern Wirkt! Unter der Mithilfe von SchülerInnen für SchülerInnen.

(mehr …)

Entwicklungshilfeklub: Benefiz-Soiree

Benefiz_Soiree_2016zugunsten indischer Tagelöhner-Familien am Mittwoch, 18. Mai 2016 um 19 Uhr im Raiffeisensaal, Am Stadtpark 9, 1030 Wien

(mehr …)

NAI: Benefizkonzert von Chor Vocalinare

Nai-Flyer-FinalDer Leiter des Amateurchores Vocalinare ist durch diverse Aktivitäten in der Pfarre St. Markus und in Medien auf die Arbeit des Vereins NAI für syrische Flüchtlingskinder im Libanon aufmerksam geworden. Nun hat er ein Benefizkonzert für NAI organisiert.

(mehr …)

Africa Alimi Alama: Neues im Mai

MassaifrauenshopDDr. Christine Wallner kommt kurzfristig nach Wien – das wohl einzige Mal, bevor sie wieder knapp ein Jahr in Tansania als Ärztin und Gesamtverantwortliche von Africa Amini Alama tätig ist. * Newsletter April 2016 * Maasai Frauen-Shop eröffnet

(mehr …)

Friedenslauf 2016

Friedenslauf_2016_Seite_1Unter dem Motto „Ich laufe – du spendest – wir helfen, damit Kinder in einer Welt des Friedens leben können!“ ist der FRIEDENSLAUF zu einem Symbol für das Streben nach einer friedlichen und lebenswerten Welt geworden – denn nur wo Leben auch lebenswert ist, wird anhaltender Frieden möglich sein!

(mehr …)

Africa Amini Alama: Permanenter Ausbau von Permakultur + Benefiz

AAA-Permakultur1Über 300 Morginga-Bäume wurden bereits im Permaculture Garden in Ngabobo/Tansania gepflanzt, einige weitere in der Schule in Momella, im Healing Center, und nun folgen noch welche im Waisenhaus.

(mehr …)

Eine Erfolgsgeschichte aus Tansania: fünf Zimmer, Küche, Bad

Ruvuma 2Ich (Josef Gusel) möchte Sie gerne mit auf eine kleine Reise nehmen. Unser Weg führt uns in eine gebirgige Region Tansanias – Steile Hänge, blanke Felsen und extreme Wetterschwankungen. Der geeignete Ort also um Landwirtschaft zu betreiben, insofern man auf Herausforderungen steht.

(mehr …)

Dr. Euler-Rolle: Neuerliche Soli-Reise nach Rumänien

BernadetteIn Beantwortung eines Mails schrieb mir (Hans Bogenreiter) Dr. Euler-Rolle am 24. Februar 2016 folgendes:

 

(mehr …)

SAT News Nr. 6, März 2016

Tanzania-FeldIm aktuellen Newsletter von SAT (Sustainable Agriculture Tanzania) berichten Alex und Janet über die jüngsten Wetterkapriolen und neue Agrar-Schulungen im Rahmen ihres Projekts „Garten der Solidarität“.

(mehr …)

News von der Finca Sonador (Costa Rica)

rio conventoErfolgreiche Kampagne gegen Staudammprojekte an den Flüssen Convento und Sonador & Tournee des Zirkus Fantazztico in Nicaragua im Jänner 2016

(mehr …)

Infoabend von Friends of Lingshed

Lingshed2015Samstag, 9. April 2016, 19:00 Uhr,

Buddhistisches Zentrum She Drup Ling,

Griesgasse 2, 8020 Graz

(mehr …)

Myanmar nach den historischen Wahlen 2015

Burma-newsletterWorkshop und Diskussion

Donnerstag, 25. Februar 2016, Konferenzsprache: Englisch (mit der Gründerin der Burmahilfe Gabriele Schaumberger, siehe www.solidarische-abenteuer.at) (mehr …)

Äthiopien: Hunger nach der Dürre

EHAethiop-webWährend der letzten 18 Monate hat es kaum geregnet. Felder sind vertrocknet, Brunnen versiegt, Tiere verendet. Die Anzahl der Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, steigt. (mehr …)

Solidarische Abenteuer in den Medien

SAT-Grupp-webErfreulich wird das Thema in unterschiedlichsten Medien immer wieder aufgegriffen (siehe unten) und es wurden bereits weitere Kooperationen in Aussicht gestellt. (mehr …)

Ö1 Sendung zum Wiederaufbau in Nepal

Sonntag, 7. Februar 2016, 10 Uhr

Der Beitrag ist eine Woche lang auf der Webseite von OE1 „nachzuhören“! http://oe1.orf.at/programm/427165

Die Erdbebenserie in Nepal vom vergangenen Frühling legte auch das von WWW unterstützte Kinderheim in Trümmer. Die Spenden nach dem Nepal-Erdbeben haben aber inzwischen schon viel bewirkt. Schon wenige Stunden nach dem Erdbeben konnte – durch das WWW-Team vor Ort – die Nothilfe beginnen, später wurden 120 Familienunterkünfte in vielen Dörfern gebaut und eine Zeltschule errichtet. Auch die „Bottle Houses“ des Kinderheimes können nun erbebensicher wieder aufgebaut und sogar … Mehr auf WeltweitwandernWirkt.org

Finca Sonador: Rückblick auf 2015

Große Europatournee mit Zirkus Fantazztico:

Zirkus-CostaRica-webSeit nun fast 2 Monaten sind wir wieder zurück von unserer großen Europatournee mit unserem Kinder- und Jugendzirkus Fantazztico. Es war ein tolles Erlebnis. Statistisch sieht das so aus: 30 Vorstellungen des Zirkus/Theaterstücks MANDINGA, 17 Workshops, 11 Konzerte lateinamerikanische Musik mit den Chicharras (Zirkusband), 12 Ausflüge und 7.600 km haben wir in Europa zurückgelegt. Foto: www.moser.zenfolio.com

(mehr …)

Das Dilemma des Helfens

dilemmaDienstag, 9. Feber 2016, 19.30 Uhr,

Aktionsradius Wien, 1090, Gaußplatz 11 (mehr …)

News Africa Alimi Alama

Auszeichnung für AAA-Schule

Alimi1-2016Die BESTE SCHULE im District und Platz 2 von 649 in der gesamten Region!! 👏🌱 Wir haben allen Grund zu feiern!!

Ein neues Schuljahr beginnt, alle Kinder sind wieder in der Schule, die Klassenräume alle renoviert, bald kommen auch die neuen Schulmöbeln für die fünfte Klasse. Das neue Klassengebäude ist noch gerade vor Schulbeginn fertig geworden und unsere 4 Milchkühe sind trächtig. (mehr …)

Nai: erfolgreiches Konzert „Musik als Sprache des Friedens“

RuhNai, der Verein zur Unterstützung syrischer Kinder hat im Herbst bei einem Benefizkonzert mit dem Ensemble Ruh und dem Geigenvirtuosen MAias Alyamani, unter Ehrenschutz des Linzer Bürgermeisters die Musikprojekte für traumatisierte bzw. geflüchtete, syrische Kinder im Libanon vorgestellt. Unter dem Motto „Genug Herz für alle“ lud Nai, der Verein zur Unterstützung syrischer Kinder, am Donnerstag, 24. September 2015 in Linz zu einem Benefizkonzert. (mehr …)

„Friends of Nepal“: die Blockadepolitik erstickt den Wiederaufbau

Nepal-Erdbebenzelte-webDie Projekte von „Friends of Nepal“ leiden derzeit vor allem unter einer Blockadepolitik Indiens, insbesondere da mehr als 70 Prozent der Waren via Indien importiert werden müssen, das betrifft Nahrung, Medizin, Gas und Öl. Derzeit steht alles still in Nepal, ohne den durch die Erdbeben zum Stillstand gekommenen Tourismus haben viele Menschen kein Einkommen und bald kommt die Winterzeit. Umso wichtiger ist es, dass „Friends of Nepal“ ihre Projekte (siehe www. himalaya-development.org) weiterführen können, siehe folgenden Bericht eines Projektleiters vor Ort.

 

(mehr …)

Gestohlene Kindheit in Lateinamerika – Filmpräsentationen und Gespräche

Film-KindDie Filmemacherin und Journalistin Carola Mair zeigt in ihren Dokumentarfilmen bewegende Schicksale junger Latinos. Egal ob sie aus Mexiko flüchtende Teenager zum illegalen Grenzübertritt begleitet hat, Kinderprostituierte vor der Kamera erzählen lässt, in denen sie das Leben von Familien in den Slums von Nicaragua zeigt oder das Engagement junger Europäer, die sich in einem sozialen Kunstprojekt für Kinder aus den Elendsviertel von Costa Rica einsetzt – ihre Filme bewegen und berühren. (mehr …)

Nachhaltige Landwirtschaft (SAT) in Tanzania: Erster Jahresbericht

SAT-JahresberichtDer erste Jahresbericht der Organisation Nachhaltige Landwirtschaft Tansania (SAT) ist nun veröffentlicht und bereit dazu gelesen zu werden. Erfahren Sie Interessantes über die Nichtregierungs-Organisation und erhalten Sie einen Überblick über durchgeführte Projekte und Aktivitäten rund um die biologisch-nachhaltige Landwirtschaft in Tansania. (mehr …)

Africa, Amini, Alama: Hohe Auszeichnung und Termine

FRAUEN DES JAHRES 2015!!!, 18. November 2015

DDr. Christine Wallner und Tochter Mag. Dr. Cornelia Wallner-Frisee wurden im Oktober 2015 als FRAUEN DES JAHRES 2015 nominiert – genau genommen zum „2015 look! Women of the Year Award” in der Kategorie Health/Gesundheit und zwar für ihre Tätigkeiten für Africa Amini Alama.  (mehr …)

97. Hilfsfahrt von Dr. Euler-Rolle nach Rumänien und Moldawien

Euler-RomafamEinen beeindruckenden Bericht Dr. Euler-Rolle über seine 60. Hilfsfahrt nach Rumänien und die 37. Fahrt in die Republik Moldova vom 24.10. bis 1.11.2015 hat Dr. Euler-Rolle verfasst.

„Wenigstens 8 Tag ausrasten, den Urlaub werden’s schon brauchen.“, meinte liebevoll eine Patientin und abgegeben wurden als besondere Sachen: Boxhandschuhe, Energieduschgel für jeden Tag, Pflegeprogramm für Pigmentflecken, Haarperücken, Geldkassetten, eine CD mit „Das Wandern ist des Müllers Lust“, (mehr …)

Prosi Global Charity: 8. 12. Benefiz für namibische Schulkinder

Prosiflyer-webDie PROSI Global Charity Foundation, initiiert vom Geschäftsführer Prince Pallikunnel des PROSI-Supermarkets, wird demnächst als Solidarisches Abenteuer vorgestellt und veranstaltet am 8. Dezember ein Benefizfest für ein Schulprojekt in Namibi (mehr …)

Projekt Q’ero, Peru: Vorhaben 2016

16 Jahre Entwicklungshilfe Projekt: Q’ERO – JAPU – PERU, Devise für 2016: „GESCHAFFENES ERHALTEN UND ERWEITERN“

Herta und Peter Suchy wollen ab Mitte August 2016 (also mitten im südamerikanischen Winter) wieder für sechs Wochen nach Peru reisen, um die hoch in den Anden lebenden Q’ero weiter zu unterstützen:

(mehr …)

Termine

 

100 Hilfsfahrten nach Rumänien&Moldawien!

Euler-rolle-maedchenAuch wenn der 73-jährige praktische Arzt Dr. Helmut Euler-Rolle seine Hilfsfahrten selbst nicht kombiniert, aber an dieser Stelle sei es erwähnt: 62 Hilfsfahrten nach Rumänien und 38 Fahrten in die Republik Moldova ergeben zusammen 100. Zudem lässt sein aktueller Bericht erkennen, dass die Aktivitäten sich immer weiter steigern. Herzliche Gratulation!

0 comments

Der Garten der Solidarität in der ZEIT

Janet-kinderEine besondere Würdigung erfuhren die Projekte von SAT (Sustainable Agriculture Tanzania). Die Projektleiterinnen Alexander Wostry und seine Frau Janet Marot (siehe Foto mit ihren beiden Kindern) wurden von Ernst Schmiederer in der renommierten deutschen Wochenzeitung DIE ZEIT im Artikel „Lieber Biogemüse als Pistolen“ vorgestellt (Ausgabe 19.5.2016).

 

0 comments

Weltweitwandern wirkt: Die Blumen Nepals

KinderzeichnungNepal_Mai16In einem Jahr konnte in Nepal vieles wieder aufgebaut werden. Die Kinder in Kathmandu haben ihr neues schönes Heim beziehen können – das Sonnenlicht schimmert durch die bunten Flaschenwände der „Bottle Houses“ auf die geblümten Bettdecken.

Mit ihren Zeichnungen sagen die Mädchen und Jungen Monat für Monat „Danke!“ an die Spenderinnen und Spender unseres Nepal-Wiederaufbauprojekts.

Siehe: weltweitwandernwirkt.org

0 comments

Einladung zum Benefizkonzert für NAI

Nai-Konzert-JuniwebMotto „Genug Herz für alle“

Ensemble MIT – Music in Touch

Ein facettenreiches Klangerlebnis mit arabischen Rhythmen und Jazzelementen

Sa. 18. Juni 2016, 19.30 Uhr am neuen Standort der Anton-Bruckner-Universität, Hagenstraße 57, Linz

Nai – Verein zur Unterstützung syrischer Kinder durch Musik, Sophiengutstraße 13c, A-4020 Linz, mobile: +43/(0)664-8544991 (Barbara Lauss-Ditachmair), e-Mail: office@nai-syria.org, Homepage: www.nai-syria.org

0 comments

Konzertreihe: ¡Que viva el salterio!

plakat oö

Austauschprojekt: Salterio – Cimbalom – Hackbrett / Mexiko – Slowakei – Österreich

„¡Que viva el salterio!” lautet der Name des alle zwei Jahre stattfindenden Internationalen Hackbrettfestivals („Festival de Salterio“) in Querétaro/Mexiko. Dort lernten die mexikanischen MusikerInnen des Festivals den Cimbalom-Virtuosen Mykhaylo Zakhariya aus der Slowakei und die Hackbrettistin Katharina Dürrschmid aus Österreich kennen. Im nun stattfindenden Austauschprojekt treffen die MusikerInnen der drei konträren Länder wieder aufeinander.

 

0 comments

WWW-Wirkt! (in Nepal): Vortrag über das Bauen nach dem Beben

Flyer_OrtweinschuleDonnerstag, 12. Mai um 18 Uhr, HTBLVA Graz-Ortweinschule. Körösistraße 157, 8010 Graz

Die Grazer Ortweinschule hilft beim Neubau einer Schule in Nepal: Ein Projekt von Weltweitwandern Wirkt! Unter der Mithilfe von SchülerInnen für SchülerInnen.

0 comments

Entwicklungshilfeklub: Benefiz-Soiree

Benefiz_Soiree_2016zugunsten indischer Tagelöhner-Familien am Mittwoch, 18. Mai 2016 um 19 Uhr im Raiffeisensaal, Am Stadtpark 9, 1030 Wien

0 comments

NAI: Benefizkonzert von Chor Vocalinare

Nai-Flyer-FinalDer Leiter des Amateurchores Vocalinare ist durch diverse Aktivitäten in der Pfarre St. Markus und in Medien auf die Arbeit des Vereins NAI für syrische Flüchtlingskinder im Libanon aufmerksam geworden. Nun hat er ein Benefizkonzert für NAI organisiert.

0 comments

Africa Alimi Alama: Neues im Mai

MassaifrauenshopDDr. Christine Wallner kommt kurzfristig nach Wien – das wohl einzige Mal, bevor sie wieder knapp 1 Jahr in Tansania als Ärztin und Gesamtverantwortliche von Africa Amini Alama tätig ist. – Newsletter April 2016 – Maasai Frauen-Shop eröffnet

0 comments

Friedenslauf 2016

Friedenslauf_2016_Seite_1Unter dem Motto „Ich laufe – du spendest – wir helfen, damit Kinder in einer Welt des Friedens leben können!“ ist der FRIEDENSLAUF zu einem Symbol für das Streben nach einer friedlichen und lebenswerten Welt geworden – denn nur wo Leben auch lebenswert ist, wird anhaltender Frieden möglich sein!

0 comments

 

Newsletter

96. Reise nach Rumänien

Euler-Kinder1-webOktober 2015

Der Wiener Arzt Dr. Helmut Euler-Rolle ist Ende Oktober wieder „auf Achse“ und möchte das Romadorf bei der Stadt Roman in Rumänien „aufmöbeln“. Da könnte er noch sehr viel brauchen: Anti-Laus Shampoos, Salben gegen Krätze, Seifen und andere Hygieneartikel aller Art und PVC-Fußballtore für Kinder.

Nähere Infos: Dr. med. Helmut Euler-Rolle, Tel: 01-4931306, helmut.euler-rolle@utanet.at

Einladung zum Africa-Amini-Alama-Stammtisch

Alimi-Schule-web

Nächster Stammtisch: Mittwoch, 4. November 2015

Albertgasse 39, 1080 Wien

Ab 18:00 Uhr wird im Nichtraucherbereich wieder über Africa Amini Alama (Afrika, ich glaube an Dich) geplaudert und sich in einem gemütlichen Rahmen ausgetauscht (besonders wertvoll für interessierte Helfer, Interessierte,…). Freunde können natürlich mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jeder darf gerne kommen.

Es freut sich auf einen gemütlichen Abend: Michael Mangl, B.A, 0664/452 66 67, office@africaaminialama.com, www.africaaminialama.com, Projekt: siehe anschließend

 

Yoga-Wochenende & Joga-Kalender 2016

Yogakalender16-webFlorian Palzinsky (siehe Projekt Simple Wisdom) hält am 7. / 8. November ein Meditations & Pranayama-Wochenende in der Yogapraxis in Wien. Infos www.simple-wisdom.net

 

Empfehlung Joga-Kalender 2016: siehe http://millretreats.at/yoga-kalender-2016/ Projekt: siehe anschließend

News vom Garten der Solidarität

Tansania-TrainingwebDie letzten Wochen waren wieder sehr lehrintensiv auf unserer Ausbildungsfarm für biologische Landwirtschaft in Morogoro/Tansania. Es wurden ab Mitte September bis Anfang Oktober drei Ausbildungskurse mit insgesamt 81 Teilnehmern durchgeführt. Die Inhalte der einwöchigen Schulungen, welche auf dem Farmgelände stattfanden, drehten sich dabei hauptsächlich, um das Kennenlernen von Anbautechniken, welche den Wasserverbrauch reduzieren und gleichzeitig Ernteerträge erhöhen können, die biologische Viehhaltung, das Erlernen von Beratungsmethoden und Themen rund um die Nachhaltigkeit. Für die kommenden Monate sind weitere Trainingskurse geplant. In „Natürliche Medizin“ werden den Bauern und Bäuerinnen unter Leitung eines Facharztes für Heilpflanzen Wissen und Erfahrungen über die Herstellung und Verwendung natürlicher Heilmethoden vermittelt. Der Kurs „Grundlagen der biologischen Landwirtschaft“ dient als Basisausbildung für den Einstieg in die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln, welche von Kompostierung bis hin zur Herstellung eigener natürlicher Spritzmittel handelt.

Die Homepage unseres Spendervereins NLO (Nachhaltige Landwirtschaft Ostafrika) befindet sich gerade im Umbau und wird in Kürze in neuem Glanz erstrahlen: www.kilimo.org, Projekt: siehe anschließend

 

 

Winterhilfe für syrische Flüchtlinge im Libanon

Syrien-bub-webMehrere Millionen Menschen sind bisher vor der Gewalt in ihrer Heimat geflohen. Die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft der Menschen im Nachbarland Libanon während der letzten Jahre war überwältigend. Aufgrund des nicht enden wollenden Stroms Schutz suchender Menschen ist die Lage in der Zwischenzeit immer dramatischer geworden: Ein Viertel der im Libanon lebenden Menschen sind mittlerweile syrische Flüchtlinge. Da es im Libanon keine offiziellen Flüchtlingslager gibt, errichten die Familien selbst provisorische Unterkünfte oder versuchen, irgendwo unterzukommen. Der Entwicklungshilfe-Klub mit der Partner-Organisation Oxfam unterstützt die Familien mit dem Notwendigsten: Trinkwasser, Latrinen, Hygienepakete, Decken, Kochgeschirr und warme Kleidung, die vor Ort angekauft wird.

Ein Winterpaket für eine sechsköpfige Familie kostet 73 Euro. Der Entwicklungshilfeklub bittet um Ihre Mithilfe, damit so viele Familien wie möglich warme Kleidung wie Pullover, Hosen, Socken, Schuhe bekommen können. Danke!

Info: www.eh-klub.at, Konto: ERSTE BANK, IBAN AT952011131005405150, Kennwort „Libanon“ (Ihre Spende ist steuerlich absetzbar)

 

Auf zum Fest: 20 Jahre Augustin

viel Musik, Auktion des 1. Covers, Artistik, Uhudler & Most, Lebkuchenherzal …

Straßenmusiker_innengruppen, das Stimmgewitter Augustin, Monomania, Otto Lechner & das ziehharmonische Orchester, Dada Zirkus, eine Versteigerung der AUGUSTIN-Nullnummer, schließlich eine DJ-Line mit Ulli Fuchs und Richard Schuberth füllen die «lange Nacht des lebenslustigen Randes».

Freitag, 16. Oktober 2015, Einlass 19 Uhr (Straßenmusik ab 18 Uhr), Eintritt frei

Ort: VHS Donaustadt, Wien 22, Eingang Schrödingerplatz (Nähe U1-Station Kagran)

Mehr Info: http://www.augustin.or.at/home/news/zum-20-jahres-jubilaeum.html

Diskussionsveranstaltung mit Gast aus Myanmar/Burma

Bei schwacher Gesundheit: Der Friedensprozess in Myanmar/Burma und die Situation der ethnischen Minderheiten

Kurz vor den historischen demokratischen Wahlen im November werden Einblicke in die Situation der ethnischen Minderheiten, die Friedensverhandlungen mit der Zentralregierung und Lebensbedingungen im Zentrum und der Peripherie Myanmars geboten.

Freitag, 16. Oktober 2015, 17:30 – 19:00

Burma-moebuwebC3 – Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien

Es diskutieren: Maw Moebu, Leiterin des Projektes Mobile Kliniken in Kayah State, Myanmar (siehe Foto), Univ.-Prof.Dr. Wolfram Schaffar, Institut für Internationale Entwicklung, Gabriele Schaumberger, Gründerin Burmahilfe (siehe Projekte), Moderation: Clemens Huber, Dreikönigsaktion

Rückfragen 0699-19527726

Eine Veranstaltung der Burmahilfe, Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar und dem Institut für Internationale Entwicklung (mehr …)

Globale und solidarische Abenteuer

Amini-Wallner-webGewäschshausHlade-LadakhiZahlreiche ÖsterreicherInnen haben in den letzten Jahren im Zuge von Reisen in sogenannte „Entwicklungsländer“ bei sozialen, menschenrechtlichen und ökologischen Projekten mitgearbeitet oder diese in Zusammenarbeit mit den örtlichen Bevölkerungen initiiert. Die meisten entstanden ohne größere Unterstützung von privaten oder öffentlichen* Institutionen.

Diese Projekte und deren ProtagonistInnen sollen „vor den Vorhang“ gebeten werden, nachdem sie meist nur Insidern bekannt sind. Der Titel „Solidarische Abenteuer“ soll besonderes Interesse bzw. Neugierde wecken. Auch wenn allgemein mit dem Begriff Abenteuer etwas anderes, Aufregenderes erwartet wird, so liegen allen in diesem Forum vorgestellten Initiativen besondere Ereignisse und Erlebnisse zu Grunde, die dessen Verwendung rechtfertigen. 
AUGUSTIN, die erste österreichische Boulevardzeitung, die 2015 ihr 20-jähriges Bestehen feiert, veröffentlicht die Solidarischen Abenteuer als Serie: www.augustin.or.at 

Die Plattform Solidarische Abenteuer

  •  soll die hier präsentierten Projekte und das Engagement der dahinter stehenden Menschen bekannter machen. 
  • und damit zu mehr Unterstützung führen. Danke im Voraus für Spenden im Namen der jeweiligen Projektleitung.
  • soll ein Forum zum grundsätzlichen Gedankenaustausch über Entwicklungszusammenarbeit bieten und einen Beitrag zum Verständnis anderer Kulturen leisten.

(mehr …)

Damodar (Indien) und Donau (Österreich): Zwei Flüsse – eine Solidargemeinschaft

Bhelwara-webDie Bedrohung des indischen Flusstales Karanpura Valley im Bundesstaat Jharkhand durch Kohletagebau, geplant von der indischen Zentralregierung, gab den Anlass zur Gründung des 2Flüsse Freundschaft Projekts im Frühjahr 2012. Gemeinsam mit „2Rivers Friendship Project“ sind Personen und Organisationen weltweit aktiv, um den Widerstand gegen die Zerstörung des fruchtbaren Flusstales zu unterstützen. 200 indigene Dörfer entlang der Damodar, so der Name des Flusses im Karanpura-Tal, sind von Zerstörung bedroht, wenn die Kohleförderung von der indischen Regierung weiter forciert wird. (mehr …)

In Chimalhuacan (Mexiko): Mit Ethik und Sport weg von der Straße & den Drogen

Poldi-Burschen-webIn Chimalhuacan (Zwei-Millionen-Vorstadt von Mexiko City) in der Diözese Texcoco hat die pensionierte AHS-Lehrerin und salesianische Laienmitarbeiterin Mag. Leopoldine Ganser gemeinsam mit einem niederösterreichischen Priester in den 1990iger Jahren ein Jugend- und Sozialprojekt auf einer ehemaligen Müllhalde aufgebaut. In verschiedenen Gebäuden wurden eine Bäckerei, eine Näherei, ein Medizinzentrum, Schulklassen für Analphabeten und eine Mehrzweckhalle, wo viele Kurse abgehalten werden, eingerichtet. (mehr …)

Neu: Weltweitwandern Wirkt!

wwwirktteamHeuer im Juni wurde in Graz der Verein Weltweitwandern Wirkt!, der nun eine solide Organisationsgrundlage auch für alle anderen sozialen und interkulturellen Aktivitäten von Weltweitwandern bietet, gegründet. Der neue Verein wird – so wie das Weltweitwandern ja schon seit 15 Jahren macht – Bildungsprojekte und interkulturelle Kommunikation fördern und Hilfsprojekte durchführen. Das Weltweitwandern-Team bemerkte, dass man mit dem weltweiten Netzwerk und vor allem durch die wirklich sehr engagierten und mitfühlenden Gäste oft sehr wirkungsvoll helfen kann. (mehr …)

Benefizkonzert für syrische Kinder

Ruh-Aljamani-webRUH FEAT. A SYRIAN ABROAD und MAias ALYAMANI, Geigenvirtuose

Ruh bedeutet auf Arabisch Seele. Die Band bestehend aus dem syrischen Oud-Spieler und Komponisten Orwa Saleh, dem türkischen Bassisten Uygar Cagli und dem österreichischen Percussionisten Gerhard Reiter; RUH erhielt 2015 den Integrationspreis für das beste Kulturprojekt der Stadt Linz.

Donnerstag, 24. September 2015, 19.30 Uhr

Kongresssaal der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40

Kurzpräsentationen: Nai-Musikprojekte, regionale Integrations-Netzwerke, syrische Snacks

Eintritt: €15, Karten Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, 050/6909-7000, ticket@akooe.at, Öffnungszeiten: Mo.-Do. 07.30-16.00h, Fr. 07.30-13.30h000, 

GENUG HERZ FÜR ALLE

In Kooperation mit: Arbeiterkammer Oberösterreich, Oberösterreichische Nachrichten

Veranstalter: Nai, Verein zur Unterstützung syrischer Kinder, Nai ist eine Initiative, die syrischen Kindern hilft, durch Musik ihre Kriegstraumata zu überwinden. www.nai-syria.org

Kunstauktion FAIRsteigerung 2015

BildFairverst-web110 Bilder, Skulpturen, Karikaturen & kunsthandwerkliche Objekte

Samstag, 26. Sept. 2015

Besichtigung ab 14 Uhr, Beginn: 18 Uhr

RIZ-NÖ Gründerzentrum, Kapuzinergasse 6, Waidhofen an der Ybbs

Auktionator: DDr. Leopold Kogler (Präsident der Kunstvereine NÖ und Leiter des DOK-NÖ für Gegenwartskunst)

Musikalische Umrahmung: Max Thummerer, Marimba, Buffet mit Köstlichkeiten aus dem Weltladen und regionalen Produkten

Veranstalter: Attac Gruppe Mostviertel West, Verein „Für eine faire Welt“, Weltladen Waidhofen in Kooperation mit der Kunstagentur Sarto

Dem Motto FAIRsteigerung entsprechend erhalten die Künstlerinnen und Künstler 50% des Verkaufspreises; die beiden veranstaltenden Organisationen teilen sich danach den Reinerlös zum Ausbau der Informations- und Bildungstätigkeit. Attac Mostviertel-West wird einen Teil des Betrags an das Frauenhaus Amstetten spenden.

Vorschau: www.fairsteigerung.jimdo.com, Vorab Gebote vom 11. bis 23.9. per E-Mail: fairsteigerung@gmx.at

WWW-Nepal-Partner Sudama Karki kommt nach Graz!

 

www-infoabend-webEnde August wird unser Nepal-Partner Sudama Karki in Graz besuchen um unsere Aufbauprojekte in Nepal zu besprechen und zu planen. Am Fr., 28. August 19:00 – 21:00 Uhr machen wir dann einen sehr persönlichen Nepal-Infoabend im Weltweitwandern-Büro (Graz, Gaswerkstr. 99), bei dem Sudama und ich unsere Wiederaufbauprojekte vorstellen und Fragen dazu beantworten werden.

Diesen Abend nutzen wir auch gleich für den offiziellen Start unseres Vereines „Weltweitwandern Wirkt!“. Caroline Ouederrou wird kurz über Ihre Arbeit in Tansania & Ladakh berichten und Sonja Reinisch (WWW-Wirkt Geschäftsführerin) Christian Hlade (WWW-Wirkt Obmann) stellen die weiteren Vereins-Projekte „Menschen mit Herz“ und die „Ecole Vivante“ vor.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Christian Hlade und das WWW-Team, Anmeldungen erbeten unter: verein@weltweitwandern.at

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen gesucht!

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen werden noch gesucht für Büro- und Organisationsarbeiten für unsere Vereinsprojekte in Nepal, Marokko und Europa. Am 28. August von 17:00-18:30 organisieren wir (vor dem Infoabend) eine Möglichkeit für ein erstes Treffen aller Menschen, die mitarbeiten wollen. Bewerbungen mit Lebenslauf bitte an: verein@weltweitwandern.at

 

 

Filmretrospektive

NICARAGUAS KINDER * SUENOS DES NINOS * CIRCO FANTAZZTICO

Flyer-webDie Retrospektive über das filmische Werk der oberösterreichischen Filmschaffenden Carola Mair zum Thema Kinderschicksale in Lateinamerika – siehe Beiträge zu den Filmen über Kinderträume in Mexiko und Zirkus in Costa Rica auf dieser Website!

19. Juli 2015, Stadttheater Gmunden, 11 Uhr Matinee

3 Filme, 3 Länder, viele Schicksale. Unter dem Titel „gestohlene Kindheit in Lateinamerika“ zeigt die Dokumentarfilmerin Kinder- und Jugendschicksale in Lateinamerika.

Nicaraguas Kinder. Sehnsucht nach Kultur: Ein Film über das Leben von Kindern auf den Müllhalden Nicaraguas und ihre Sehnsucht nach Bildung und Kultur. 200. Ö/Nicaragua – 45 min

Suenos des Ninos. Kinderträume: Ein Film zum Thema Kinderrechte in Mexico in den Slums. 2007. Ö/Mexico – 50 min

Circo Fantazztico: Ein Film über ein Zirkusprojekt in Costa Rica, das als Exilstrategie Teenagern einen Weg aus der Armut aufzeigt. 2010 Ö/Costa Rica 30 min

Von der Leidenschaft zum Dokumentarfilm: Regie: Carola Mair

Mit anschließendem Buffet und Livemusik aus Lateinamerika

 

Werner-Hörtner-Gedenkfonds

Hilfe für drogensüchtige Straßenkinder in Kolumbien

Seit über 25 Jahren schätzte ich den so liebenswürdigen Journalisten, Buchautor, Südwind-Redakteur, Mitbegründer der IGLA (Informationsgruppe Lateinamerika) und Menschenrechtsaktivisten Werner Hörtner. Daher freute mich wieder besonders, als ich vor wenigen Wochen bei einem Geburtstagsfest wieder mal mit ihm plaudern durfte. Wenige Tage später schickte ich ihm ein Mail mit der Einladung zur Beteiligung an den Solidarischen Abenteuern. Leider werde ich keine Antwort mehr erhalten: Bei einer Bergtour in Rumänien, unterwegs mit seinem Bruder, hörte das 66-jährige Herz von Werner am 6. Juni auf zu schlagen. Da ich weiß, dass ihm das Projekt für kolumbianische Straßenkinder (welches er auch über viele Jahre persönlich unterstützte) besonders am Herzen lag, hoffe ich, dass es in seinem Sinne ist, dieses Projekt demnächst vorzustellen.                  

Hans Bogenreiter, Juni 2015

Unterstützung

Die Website www.solidarische-abenteuer.at (ausgenommen Kalender) wird bis dato grafisch & inhaltlich ehrenamtlich und ohne Spesenersatz erstellt. Da eine dauerhafte Selbstausbeutung wenig erstrebenswert ist, werden in Zukunft Werbeeinschaltungen und Spenden gerne und dankend angenommen. Anfragen an f.zaunrieth@k41.at

Danke für eine Spende:

Sparkasse d. Stadt Vöcklabruck, IBAN: AT322032006200005064, SWIFT/BIC: ASPKAT2LXXX, Kennwort: Soli-Abenteuer, Inhaber: Friedrich Zaunrieth (Graphmulti)

Tansania: Africa Amini Alama – Afrika, ich glaube an Dich!

Amini-frauenpower-web„Vertrauen ist die Basis und schafft Zuversicht.“ So umschreibt die Wiener Juristin und Ärztin DDr. Christine Wallner, die Grundprinzipien des Vereins Africa Amini Alama den sie 2009 ins Leben gerufen hat. Sie lebt direkt vor Ort im Norden Tansanias und leitet die Initiative gemeinsam mit ihrer Tochter Mag. Dr. Cornelia Wallner-Frisee mit großem Herzen und unermüdlichem Einsatz. „Wir realisieren dies mit Unterstützung von Spendern und Helfern und freuen uns über jede Unterstützung.“ (mehr …)

„Friends for Nepal“: (Wieder) Aufbau am Himalaya

Nepal-zweikinder-webEin paar junge oder jung gebliebene Individualisten, insbesondere Tom Stuppner und der frühere Investmentbanker Andreas Klaus Eberhardt, haben sich mit dem 2007 gegründeten Verein „Friends for Nepal“ zum Ziel gesetzt, durch viel Liebe und Enthusiasmus, armen Menschen am „Dach der Welt“ eine helfende Hand zu reichen. Die Hauptaufgabe wird darin gesehen, die Landflucht zu stoppen, indem die Dorfstrukturen – in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Bevölkerung – gestützt werden und eine Infrastruktur aufgebaut wird. So wurde innerhalb kurzer Zeit eine Schule nach anthroposophischen Kriterien errichtet und ein Waisenhaus weiter ausgebaut. (mehr …)

„On the road again“: 97 Solidaritätsfahrten nach Moldawien und Rumänien

Euler-webSeit 27 Jahren reist der Wiener Arzt Dr. Helmut Euler-Rolle regelmäßig nach Osteuropa, um armen Menschen, insbesondere auch Roma, in Rumänien und Moldawien zu helfen. Obwohl er mit 72 Jahren auch das offizielle Pensionsalter schon längst überschritten hat, denkt er nicht an den Ruhestand, die nächste Reise bzw. das nächste solidarische Abenteuer wird schon geplant. Seine Ordination in Ottakring dient ihm dazu als „Basislager“. Im Lauf der Zeit haben sich auch die Projekte gewandelt, von anfänglich fast ausschließlicher Katastrophenhilfe hin zu nachhaltiger Unterstützung von marginalisierten Bevölkerungsgruppen, insbesondere Roma. (mehr …)

Simple Wisdom in Sri Lanka und Indien

Tsunami-KinderDer Oberösterreicher Florian Palzinsky hatte bereits mit 16 erste Unterrichtserfahrung als Windsurflehrer. Nach dem Schulabschluss an einem humanistischen Gymnasium in Salzburg arbeitete er auf biologischen Farmen in Amerika und bildete sich in mehreren buddhistischen Zentren in Europa weiter. Zwölf Jahre (1992-2004) lebte er als buddhistischer Mönch in Thailand und Sri Lanka, wo er seit 1999 Sozialprojekte koordiniert. (mehr …)

Konzert für zwei Flüsse

mit dem chilenischen  Musiker Jorge Villalòn: Lieder aus Lateinamerika an der Donau für die Damodar

am Samstag, den 20. Juni 2015 um 19:30 Uhr im Pfarrsaal in Obermühl an der Donau (Oberösterreich)

Mit dieser Aktion weist das „2Rivers Friendship Project“ (das demnächst auch als Soli-Abenteuer vorgestellt wird) einmal mehr darauf hin, dass natürliche Lebensräume erhalten bleiben müssen und Menschen das Recht haben, vor Vertreibung und Verarmung geschützt zu sein.
Noch sind es paradiesische Regionen entlang des Damodar-Flusses in Indien, die mit dem Kohleabbau für immer verschwinden würden.
Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln wollen wir zu deren Erhaltung beitragen und bewegen uns diesmal wieder auf der Schiene der Kultur.

Dafür im Voraus dankend grüße ich Sie alle sehr herzlich
Elisabeth Költringer, Koordinatorin „2Rivers Friendship Project“
Verein für Menschenrechte und natürliche Lebensräume
Ohnerstorf 11, A-4152 Sarleinsbach, Tel: 0043 7283 8605
Email: elisabeth.koeltringer@sundial.at, Internet: www.2riversfriendship.wordpress.com
SPENDENKONTO: 2Rivers Friendship Project, Sparkasse Mühlviertel West, Kontonummer: 122 12 17, Bankleitzahl: 20334, IBAN: AT88 2033 4000 0122 1217, BIC: SMWRAT21XXX

Niger: Nomadenschule von IMARAN im Aufwind

Tuareg-schule-webIMARAN, der 2011 gegründete Verein mit Sitz in Agadez-Niger und einer Koordinationsstelle in Wien, unterstützt die Tuareg in der Region des Aïr im Norden von Niger. Dank Spendengeldern und dem Verkauf von Schmuck und Kunsthandwerk kann die Grundversorgung und damit die Lebensqualität von Tuareg in der Gegend von Talat (Gougaram), südöstlich der Stadt Arlit, nachhaltig verbessert und die Migration in die Nachbarstaaten verringert werden. Aktuell unterstützt wird die Nomadenschule von Intadeynawen / Ikalen Zararan. (mehr …)

Qero im Augustin

In der Ausgabe Nr. 389 (29.4.-12.5. 2015) der Wiener Straßenzeitung Augustin wurden die Projekte von Herta und Peter Suchy bei den Qero, die hoch in den Anden von Peru leben, vorgestellt (siehe Blog auf der Homepage).

Ende März 2015 kam Gabriele Schaumberger, Gründerin der Burmahilfe, von einem neuerlichen Einsatz für burmesische Flüchtlinge, die entweder im Land selbst oder jenseits der Grenze in Thailand mehr oder weniger im Verborgenen in einer Art „Niemandswaldland“ leben, heim. Gabriele erholt sich nun von den Verletzungen, die sie bei einem Motorradunfall wenige Tage vor ihrer Abreise erlitt. Vorstellung im Augustin: Juni 2015

Hans Bogenreiter für die Redaktion der Solidarischen Abenteuer, Wien 6. Mai 2015

Burma, Thailand: Mit Charme und Humor für den Frieden

Burma-kindbehandl-web„Ohne Träume und Visionen sind wir nur Werkzeuge der Regierenden und im Falle Burmas, der Militärjunta“, sagte Gabriele Schaumberger, Gründerin der Burmahilfe, zu einer Gruppe von Flüchtlingen, die an einer Schulung teilnahm. Es ist schwierig, den jungen Menschen klarzumachen, wie wichtig kritisches Denken ist, wie wichtig Träume und Visionen sind, um der grausamen Wirklichkeit eine Alternative entgegenzusetzen. Die meisten von ihnen kennen nur das Leben im Flüchtlingslager und davor die Überfälle der Militärs, die ihre Dörfer niederbrannten, Männer verschleppten und Frauen vergewaltigten. Damals konnte eine kritische Bemerkung die ganze Familie ins Gefängnis bringen. Das ist über 20 Jahre her, seitdem leben 20.000 Karenni, eine von 135 Ethnien in Burma, in Lagern im Exil an Thailands Grenze.  (mehr …)

Poco a poco für die Qero (Peru)

Qeropass-web

Schritt für Schritt auf hohem Niveau

Seit 2001 betreut das Ehepaaar Herta und Peter Suchy Hilfsprojekte bei den Qero, Nachfahren der Inkas, insbesondere in der Comunidad (Dorfgemeinschaft) Japu. Die Dörfer der Qero befinden sich in den Anden auf bis weit über 4.000 Metern Seehöhe, die bis vor kurzem nur über einen Bergpfad über mehrere rd. 5.000 Meter hohe Pässe erreichbar waren. Für eine Reise nach Cuzco benötigten die Qero früher mindestens zwei Tage, heute dank einer neuen Straße nur mehr einen Tag. Trotzdem ist immer noch ein Fußmarsch von mindestens fünf Stunden über einen hohen Pass notwendig, um z.B. auch alle (Hilfs)-Güter in die Dörfer zu bringen. Damit sind die Qero aber näher an die „Zivilisation“ gerückt, die einerseits Vorteile bringt (mehr Chancen im Ein- und Verkauf von Produkten, bessere medizinische Versorgung), andererseits werden die Verlockungen zur Abwanderung (die oft in den Slums der Großstädte endet) größer. (mehr …)

Werner-Hörtner-Gedenkfonds: Hilfe für drogensüchtige Straßenkinder in Kolumbien

 

Vorbemerkung: Seit über 25 Jahren schätzte ich den so liebenswürdigen Journalisten, Buchautor, Südwind-Redakteur, Mitbegründer der IGLA (Informationsgruppe Lateinamerika) und Menschenrechtsaktivisten Werner Hörtner. Daher freute mich wieder besonders, als ich vor wenigen Wochen bei einem Geburtstagsfest wieder mal mit ihm plaudern durfte. Wenige Tage später schickte ich ihm ein Mail mit der Einladung zur Beteiligung an den solidarischen Abenteuern. Leider werde ich keine Antwort mehr erhalten: Bei einer Bergtour in Rumänien, unterwegs mit seinem Bruder, hörte das 66-jährige Herz von Werner am 6. Juni auf zu schlagen. Da ich weiß, dass ihm das Projekt für kolumbianische Straßenkinder (welches er auch über viele Jahre persönlich unterstützte) besonders am Herzen lag, hoffe ich, dass es in seinem Sinne ist dieses Projekt hier vorzustellen. 
Hans Bogenreiter, Juni 2015 (mehr …)

Chiapas (Mexiko): SUENIÑOS: Wenn Kinderträume wahr werden

 

Sueninos-LachenDie Organisation SUENIÑOS (Kinderträume) hilft in San Cristóbal de las Casas Kindern und Jugendlichen aus ärmsten Verhältnissen, durch umfassende Bildung und eine berufliche Ausbildung selbständig aus dem Kreis der Armut auszubrechen. Ziel der Bildungsarbeit von Sueniños ist es, die Kinder und Jugendlichen bis zum Abschluss ihrer Schulausbildung bzw. Berufsausbildung zu unterstützen und sie in ihrem persönlichen Wachstum zu fördern. (mehr …)

Chiapas (Mexiko): Mit Lehm für eine Zukunft bauen

chiapas-maya-kinderzimmerCasadobe-markus

„Ich trage meine Armut hier auf Erden mit mir herum“ sagte Juana, eine Tzeltalfrau, die in der Peripherie, den Armutsvierteln der Kolonialstadt San Cristóbal in der mexikanischen Provinz Chiapas lebt und sich mit dem Wiederverkauf von Erdnüssen über Wasser hält, im Jahr 1995. Und fügte lachend hinzu: „Ich habe weder einen Sessel noch einen Mann.“ An dieser Situation hat sich leider bis heute wenig verändert. Viele der StadtbewohnerInnen, zum größten Teil indigene Maya, leben unter katastrophalen Umständen. Das Bauprojekt CASADOBE (casa: Haus / adobe: Lehmziegel) möchte armen Familien neue Hoffnung geben und ihnen zu einer menschenwürdigen Behausung verhelfen.

(mehr …)

Tansania: „Der Garten der Solidarität“

Tansania-Schulgarten-web

Geht ein Vorarlberger nach Afrika ….,

trifft dort seine große Liebe, eine Tansanierin, und gründet mit ihr Tansanias erste Ausbildungsfarm für biologisch nachhaltige Landwirtschaft. Aber alles der Reihe nach. Alexander Wostry, gebürtiger Vorarlberger, reiste 2007 im Zuge eines Praktikums in den östlichen Teil Afrikas. „Mit einem Kompost fing alles an“, erinnert er sich, als ob es gestern gewesen wäre. Seitdem hat es Ihm die nachhaltige Landwirtschaft angetan und 2008 entspross daraus das Projekt ByT („Bustani Ya Tushikamane“ = „Garten der Solidarität“). Damit wird die biologische Landwirtschaft den Bauern und Bäuerinnen nahe der tansanischen Stadt Morogoro nähergebracht und ein Gegenkonzept zur Verwendung von Pestiziden und künstlichem Dünger aufgezeigt.

(mehr …)

Architektur ohne Grenzen: Nachhaltige Bauten fürs globale Dorf

Pakistan-webSeine 50 Mitglieder wirken zur Zeit in Alaska, Bhutan, Montenegro, Niger, Pakistan und Südsudan. Dabei ist der Verein «Architekur ohne Grenzen» erst 2011 gegründet worden. Sein Ziel: NGOs und Gemeinden, egal aus welchem Winkel der Welt, bei der Vorbereitung, Entwicklung und Umsetzung von «Architektur mit humanitärem Anspruch» kompetent zu unterstützen. Durch den Aufbau eines interdisziplinären Netzwerks bietet der Verein Hilfsorganisationen, karitativen Einrichtungen und Gemeinden kompetente Unterstützung bei der Vorbereitung, Entwicklung und Umsetzung von Architektur mit humanitärem Anspruch. (mehr …)

NAI: Musik als heilende Kraft für syrische Flüchtlinge

Nai1-web

Mehr als neun Millionen Syrerinnen und Syrer sind auf der Flucht, laut UNICEF sind mehr als die Hälfte von ihnen Kinder. Die meisten leben nun im benachbarten Libanon schwer traumatisiert in Lagern. Dana Mufti, deren Eltern Syrer sind, hat in Linz mit NAI eine Initiative gegründet, dessen Vision es ist, syrischen Kindern zu helfen, ihre Kriegstraumata durch das Medium der Musik zu überwinden. Musik setzt den psychischen Folgen von Armut und Gewalt etwas Positives entgegen und verhindert, dass die Gewaltopfer von heute zu den Tätern von morgen werden. (mehr …)

Links

AUGUSTIN – Die erste österreichische Boulevardzeitung, die heuer ihr 20-jähriges Bestehen feiert, veröffentlicht die Solidarischen Abenteuer als Serie: www.augustin.or.at

EZA – Fairer Handel GmbH: www.eza.cc

One World: www.oneworld.at

Weltweitwandern: www.weltweitwandern.at

Links zu den auf dieser Website vorgestellten Projekten:

Architektur ohne Grenzen: www.arch-og.at

Burmahilfe (Burma/Thailand): www.burmahilfe.org

Casadobe (Chiapas/Mexiko): www.sueninos.org

Finca Sonador (Costa Rica): www.sonador.info

Hopi Unterstützung (USA): www.impuls-aussee.at

Kinderträume (Chiapas/Mexiko): www.sueninos.org

NAI (Verein für syrische Flüchtlinge): www.nai-syria.org

Qero (Peru): www.qero.at

Solarschule Lingshed (Ladakh/Indien): www.lingshed.org

 

Arizona (USA): Don´t worry, be Hopi

HopiSlogan-webNeben konkreter Hilfe für notleidende Menschen ist eine ideelle, politische und menschenrechtliche Unterstützung von marginalisierten Bevölkerungsgruppen, insbesondere von indigenen Völkern, für Solidarische Abenteuer ein wichtiger Impuls. Alexander Buschenreiter ist für eine solche Zusammenarbeit ein besonders herausragendes Beispiel. Der gebürtige Wiener, der nun schon seit vielen Jahren im steirischen Salzkammergut lebt, hat bis dato sieben Reisen zu den Hopi Indianern im Südwesten der USA unternommen, um vor allem mit ihren Ältesten in Kontakt zu treten und deren Anliegen bekannt zu machen. Der Journalist, Buchautor und Geschäftsführer von „Impuls Aussee“ organisierte Tourneen indianischer Delegationen mit spirituell-politischen Anliegen in Europa und schrieb den Bestseller „Unser Ende ist Euer Untergang“ (seit 1993 wurden rund 53.000 Stück verkauft). (mehr …)

Costa Rica Aktionen

E-Mail von Roland Spendlingwimmer (4. März 2015)

 Die letzten 3 Wochen verbrachten wir hier in Costa Rica sehr  intensiv mit den Künstlern Emmerich und Nora Weissenberger aus Österreich. Sie machten nicht Urlaub auf der Finca Sonador, sondern initiierten mehrere Aktivitäten zusammen mit den Jugendlichen der Finca und des Zirkus Fantazztico in San Isidro, die sie auch gut dokumentierten (das lokale Fernsehen brachte auch einen guten Beitrag).

Bei den Treffen ging es um Umweltschutz, vor allem um die Unterstützung der Kampagne gegen die geplanten Staudammprojekte. Eine mehrere Meter hohe Skulptur, der Reciclamax, wurde dazu aus Schrottmetall zusammen geschweißt.

Und in San Isidro blockierten wir symbolisch die Interamericana als Protest gegen den auch hier zunehmenden Narcotrafico (Drogenhandel). Guadalupe komponierte ein eigenes Lied und wir brachten natürlich die Eskalation der Gewalt in Mexico (Ayotzinapa) ins Gespräch. Beide Aktionen wurden mit viel Enthusiasmus von den Jugendlichen der Finca und des Fantazztico getragen.

Emmerich und Nora reisen jetzt weiter nach Nicaragua, Guatemala, Mexico und Los Angeles. Sie sind zu echten Freunden und Embajadores (Boschafter) von Longo Mai und Fantazztico geworden.

Siehe: Artikel Spendlingwimmer/Costa Rica 

Aktionen auf Videos: mi droga es puravida (Meine Droge ist das Leben): 

https://vimeo.com/121152855
https://vimeo.com/120429629

Lokales TV: 
http://www.tvsur.co.cr/noticias/con-expresiones-artisticas-dicen-no-al-narcotrafico-en-perez-zeledon/
https://www.youtube.com/watch?v=e3LrZlQ-LVE, Reciclamax http://youtube/2LNMsfFp2K0
https://www.facebook.com/pages/ART-EMBASSY-Signals-for-the-promised-land/1416724105284378?sk=photos_stream&tab=photos_albums
www.norarufilm.blogspot.com
http://emmerichweissenberger.blogspot.com/p/art-embassy.html

Auf 4.000 Meter: Die „Hochschule“ in Lingshed (Ladakh)
Solarschule

Es ist zehn Uhr, der Schultag beginnt. 120 Kinder mit blitzblauen Kappen und Blusen sowie dunklen Hosen singen die indische Hymne, das gehört zum Morgenritual. Hinterher beten sie, und Lehrerin Thinlas Lhamo hält einen kleinen Morning Talk. Auch Morgensport steht auf dem Stundenplan, erst danach geht es in die Klassen. Um ein Uhr werden die Kinder Mittag essen, zumeist Tsampa: geröstete Gerste, Erbsen, Fladenbrot. Am Nachmittag geht es weiter mit Singen und Spielen: Die Schule in Lingshed ist eine echte Ganztagsschule.

(mehr …)

Zufluchtsort Finca Sonador (Costa Rica)

Roland Spendlingwimmer: Ein Leben im globalen Kontext

 portrait roland1968, auf der Reise nach Paris, ins Zentrum der europäischen Revolution, lernte der Mühlviertler Student Roland Spendlingwimmer ein französisches Mädchen kennen, das ihn nicht nur in die „Stadt der Liebe“, sondern später auch durch sein weiteres Leben begleitete. All die neuen Eindrücke und Ideen bewogen Roland nach seiner Rückkehr nach Wien sich ganz alternativen Lebenskonzepten zu widmen und quasi „Berufsrevolutionär“ zu werden. (mehr …)

Autoren

Im Kalender „Rand-ART 2015“ mit 13 großformatigen Bildern (44x30cm) finden Sie auf den Rückseiten Texte von folgenden Autoren und Künstlern:

(mehr …)

Rand-ART 2015: Kunst und Kultur vom globalen Tellerrand

randart-00-150pxOhne Kunst und Kultur ist das menschliche Leben nur schwer vorstellbar. Selbst Gemeinschaften, die vorrangig tagtäglich mit der Suche nach Nahrung beschäftigt waren und sind (in frühen Jahren der Menschheitsgeschichte bzw. aktuell in den Elendsvierteln der Großstädte), schaffen beeindruckende kulturelle und künstlerische Zeugnisse. Der Kalender möchte im Jahr 2015 künstlerische und kulturelle Initiativen vorstellen, die nicht im Rampenlicht stehen (Ausnahmen bestätigen nur die Regel) oder erst nach längerer Durststrecke ihren Durchbruch schafften. Nicht zuletzt stehen das politische Engagement und das Eintreten für eine bessere Welt im Fokus. Der isländische Schriftsteller Andri Snaer Magnason sieht als Ausweg aus der aktuellen Orientierungslosigkeit vieler Menschen in seiner Heimat die Besinnung auf die Natur und das Bewusstsein für Kultur: „Wir brauchen etwas, das uns rettet.“ Dies kann und soll auch universell verstanden werden.

Hans Bogenreiter, Redakteur von Rand-Art 2015

(mehr …)

Jänner 2015: Kunst und Kultur von ganz unten

randart-01-600px

Der mit acht Oscars ausgezeichnete britische Film „Slumdog Millionaire“, der in den Elendsvierteln der indischen Metropole Mumbai spielt, rückte die dortigen Lebensumstände in die Weltöffentlichkeit. Es gibt aber kritische Stimmen,

(mehr …)

Februar 2015: Die Kunst am Bau

randart-02-600pxDie Schaffung und ästhetische Gestaltung von Bauwerken, also die Architektur, ist wohl eine der ältesten Kunstformen und hat auch aktuell einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Immer mehr rückt angesichts des offensichtlich durch die Menschen ausgelösten Klimawandels die ökologische Bauweise,

(mehr …)

März 2015: Tibetische Sandmandalas – vergängliche Kunst

randart-03-600pxTibet ist ein Schlüsselland der Himalayaregion – weil alle großen Flüsse Asiens hier entspringen und weil die großen West-Ost-Handelsrouten durch Tibet liefen. Das alte Tibet war jedoch kein Staat im modernen Sinn mit zentraler Verwaltung.

(mehr …)

April 2015: Die schönen und die hässlichen Seiten der Mode

randart-04-600pxDie Haute Couture, die aufwendige und luxuriöse Mode, ist längst nicht nur in den reichen Industriestaaten zuhause. Paris verliert zunehmend den Nimbus der Modehauptstadt der Welt. Auch der Luxus globalisiert und bringt gleichzeitig ans Tageslicht,

(mehr …)

Mai 2015: Murales–Botschaften an den Wänden

randart-05-600pxDer Begriff Muralismo bezeichnet allgemein Wandmalerei im öffentlichen Raum. Diese Kunstform entstand in den 1920er-Jahren in Mexiko nach der mexikanischen Revolution. Murales sind Wandmalereien mit nationalen, sozialkritischen und historischen Inhalten. Im mexikanischen Bundesstaat Chiapas

(mehr …)

Juni 2015: Die Kunst von Kindern

randart-06-600pxDie Freude am Gestalten und damit das kreative, künstlerische Potential wird den Menschen wohl schon in die Wiege gelegt. Mann/Frau braucht sich nur in einem x-beliebigen Kindergarten umsehen, wie viele Facetten die künstlerische Ausdrucksweise schon im frühen Alter hat. Intakte Familienverhältnisse und ein sicheres Umfeld

(mehr …)

Juli 2015: Musik–„Die vier Jahreszeiten“ in den Tropen

randart-07-600pxMusik gilt als die Kunst, die Menschen weltweit am meisten verbindet. Im digitalen Zeitalter findet tagtäglich ein gegenseitig befruchtender millionenfacher Austausch statt. Der dafür naheliegende Begriff Worldmusic bezeichnet aber ein ganz bestimmtes Genre. Ausgangspunkt und Inspirationsquelle für die „WeltmusikerInnen“ ist die traditionelle Musik verschiedenster Ethnien auf unserem Globus,

(mehr …)

August 2015: Theater als Instrument gegen Unterdrückung

randart-08-600pxTheater hat viele Facetten. Das Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal (1931 – 2009) steht in engem Bezug zu Paulo Freires Pädagogik der Unterdrückten, die in dieser Theaterpraxis eine Umsetzung erfährt. Es wird auch als Instrument

(mehr …)

September 2015: Kunst in Krieg & Frieden

randart-09-600pxAuch Kunst und Kultur sind vom Krieg in unterschiedlicher Weise betroffen. Viele KünstlerInnen nehmen in ihren Werken dezidiert Stellung gegen den Krieg, leider lassen sich aber auch einige vor den Karren der Kriegstreiber spannen.

(mehr …)

Oktober 2015: Interkultureller Kunst- & Kulturaustausch

randart-10-600pxDie Globalisierung hat auch Kunst und Kultur tief beeinflusst und der interkulturelle Austausch hat Formen angenommen, die noch vor wenigen Jahrzehnten nicht für möglich gehalten wurden. Wie die Geschichte – auch die aktuelle – lehrt, kommt das interkulturelle Miteinander

(mehr …)

November 2015: Die Renaissance der Handwerkskunst

randart-11-600pxDie Kombination von traditionellem Handwerk mit moderner Technik, einhergehend mit der Liebe zur Gestaltung zieht gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit mit Fließbandproduktion wieder mehr Menschen in ihren Bann. Auch die führenden Wirtschafts- und Industrieunternehmen

(mehr …)

Dezember 2015: Über die globalisierte Esskultur

randart-12-600pxDie Kochkunst war jahrhundertelang vor allem dem Adel vorbehalten, der eigene Köche beschäftigte. In der Zeit vor der Renaissance hatten alle Kulturen und Regionen Europas eigene Gerichte, Stile

(mehr …)

Herausgeber

 

Redaktion:

Hans Bogenreiter
redaktion@solidarische-abenteuer.at
+43 699 1820 29 98

 

Herausgeber: 

Zaunrieth Friedrich
Kaiserstrasse 41/2/4
1070 Wien 

+436767000150
f.zaunrieth@k41.at

 Programmierung & Design: Graphmulti

 

Fotonachweis

Die im Kalender „Rand-ART 2015“ verwendeten Bilder,  ihre Urheber und Projekte. (mehr …)

Bestellformular

bestellBestellen Sie den Kalender hier bequem Online oder per Telefon… per mail… (mehr …)

Dritte Welt Läden

randart-00-ohnerand

Den Kalender „Rand-ART 2015“ mit 13 großformatigen Bildern (44x30cm) und informativen Texten auf den Rückseiten erhalten sich auch in den Dritte Welt Läden.
(mehr …)

Buchhandlungen

rand-art-montage-3seitaDen Kalender „Rand-ART 2015“ mit 13 großformatigen Bildern (44x30cm) und informativen Texten auf den Rückseiten können Sie nicht nur ONLINE  bestellen, Sie erhalten ihn auch in den Dritte Welt Läden und ausgewählten…

(mehr …)

startseite

Kalender Rand-ART 2015, Kunst und Kultur vom globalen Tellerrand beeindruckende Bilder, lesens- und sehenswerte Beiträge u.a. von Ursula Baatz, Arik Brauer, Peter Coreth, Karl-Markus Gauß, Maja Haderlap, Bodo Hell, Carmen Rocio Klein, Erika Pluhar, Galsan Tschinag und Sarah Wiener Format 44x33cm 13 großformatige Farbfotos Texte auf den Rückseiten mit zahlreichen Fotos

This is a portfolio post

This is an awesome portfolio post

EMAIL US